Studio 1.2 ist angekommen!

    • Game Maker

      boxxar schrieb:

      Wenn du also mit "6 mal soviel wie früher für den ganzen GM" meinst, das du nur 50 Euro für die Standardversion zahlst, dann lass dir durch den Kopf gehen, dass YoYo Games Minimum 200.000 Lizenzen davon verkaufen müsste - jährlich. Und ich halte das wirklich nur für eine absolute Minimalschätzung. Die "ich zahle 50 Euro und bekomme dann für den Rest meines Lebens alle Updates gratis"-Rechnung geht einfach nicht auf.


      Die Argumentation ist meiner Meinung nach ziemlich dünn. Der Compiler ist ein Teilangebot, bei dem versucht wird, etwas extra zu verkaufen, was eigentlich dazu gehört. (dazu gleich mehr). Es kann ja nicht sein, dass der Compiler die Finanzen von Yoyo retten muss. Mein Kritikpunkt ist nicht, dass es etwas kostet, sondern dass das Teil im Verhältnis gesehen total überteuert ist. Als würde man für ein Auto 15000€ zahlen und für den Anhänger würde der Verkäufer 90000€ verlangen.

      Die Preispolitik von Yoyo konnte ich bis dahin gut verstehen, für mich klang das immer schlüssig und fair, auch wenn der Preissprung beim Master auf 799 schmerzlich war. Aber der Preis für den Compiler grenzt entweder an Größenwahn oder Realitätsverlust.

      Und wenn ich deine Berechnungen und Yoyo-Fanboy-Verteidigungen mal zurecht stutzen darf:

      1.) Mit der Politik treibt man die Leute entweder zum Master oder dazu, dass sie davon Abstand nehmen. Beides ist auf lange Sicht nicht sonderlich gut.
      2.) Auch die Plattformen gehen Yoyo irgend wann aus und somit ist auch das Modul-Konzept irgend wann zu ende bzw. das Limit erreicht.
      3.) 50 Mann? Bei durchschnittlich 75000€ Personal p.a. und sonstige Kosten liegt der zu erzielende Umsatz bei 3,5 bis 4 Millionen. Es wird spannend sein, wie sie das jedes Jahr schaffen wollen.
      4.) Dazu kommt, dass Yoyo mittlerweile nicht gerade den Ruf hat (oder nie hatte) Substanz und Kundentreue zu beweisen. Zwar bieten sie immer wieder die Möglichkeit an, für wenig Geld auf eine höhere Version zu steigen, aber meiner Meinung nach gibt es dann zwei Möglichkeiten. Entweder man bleibt auf der alten Version mit teils sehr ärgerlichen Bugs hängen, oder man wechselt auf die neuste Version, um sich mit mehr Bugs herum zu schlagen. Das ist für Spieleentwickler nicht gerade optimal.

      DragonGamer schrieb:

      Wieso glauben alle der Compiler ist ein absolutes MustHave?


      Ist es nicht, dass ist ja der Witz am Preis. Yoyo verkauft ein Auto mit vier Gängen und verlangt für den 5. und 6. Gang im Verhältnis wahnsinnig viel.

      Für mich persönlich wäre die 8.1 völlig ausreichend, wenn es vor allem den Bug mit den Auflösungen nicht gäbe und es dafür einen "bezahlbaren" Compiler gäbe, also zu einem fairen Preis. Statt dessen kann ich mich, auch aufgrund des Ärgers der letzten Jahre, immer weniger mit der Philosophie identifizieren und ziehe auch entsprechend die Konsequenzen.

      QuatschMatsch schrieb:


      Die Argumentation ist meiner Meinung nach ziemlich dünn. Der Compiler ist ein Teilangebot, bei dem versucht wird, etwas extra zu verkaufen, was eigentlich dazu gehört. (dazu gleich mehr). Es kann ja nicht sein, dass der Compiler die Finanzen von Yoyo retten muss. Mein Kritikpunkt ist nicht, dass es etwas kostet, sondern dass das Teil im Verhältnis gesehen total überteuert ist.

      Quatsch, alleine von den Mannstunden her dürfte der Compiler soviel Wert sein wie 2-3 Exportmodule.

      Edit: Und wie schon ein paar mal angemerkt wird irgendwann natürlich Studio 2 kommen. Willkommen in der Welt moderner Softwarelizenzen.

      QuatschMatsch schrieb:

      Ist es nicht, dass ist ja der Witz am Preis. Yoyo verkauft ein Auto mit vier Gängen und verlangt für den 5. und 6. Gang im Verhältnis wahnsinnig viel.
      Du beschwerst dich auch sicher darüber dass es überhaupt sechsgängige Autos gibt obwohl du nur 5 brauchst, richtig?
      Wenn nicht solltest du mal darüber nachdenken bevor du hier über YY schreibst...
      Kleiner Tip: Du implizierst immernoch dass du den Compiler "brauchst", sonst könntest du den einfach ignorieren.

      QuatschMatsch schrieb:

      immer weniger mit der Philosophie identifizieren und ziehe auch entsprechend die Konsequenzen.
      Schön für dich, aber wofür dann die Argumentation hier? :)

      Willst du auf diese Drachen und -eier klicken?
      Sie werden sich freuen ;)
      Kleiner Tip: Du implizierst immernoch dass du den Compiler "brauchst", sonst könntest du den einfach ignorieren.

      Ein Compiler gehört zu einer Entwicklungsumgebung. Wie sonst sind die Spiele ausführbar? Bevor dieser "Compiler" erschienen ist, wie wurden die Spiele dann vorher ausführbar gemacht?
      Versteh ich das richtig, dass die nu nen besseren Compiler rausgebracht haben und es als Compiler verkaufen, als ob es sowas vorher nicht bei dem Game Maker gegeben hätte?
      Sowas hat vorher niemand geschrieben, wahrscheinlich vertu ich mich gerade gewaltig..

      Mal abgesehen davon, wo hat er geschrieben, dass er den Compiler braucht?

      Mein Kritikpunkt ist nicht, dass es etwas kostet, sondern dass das Teil im Verhältnis gesehen total überteuert ist

      Das denke ich auch. Ich frage mich wie man den ganzen Mist mitmachen kann. Wenn man schon bereit ist soviel Geld dafür auszugeben, sollte man ehrlich darüber nachdenken doch lieber auf C++
      umzusteigen. Da wird kein Vermögen für die schnellstmögliche Geschwindigkeit verlangt. Es gibt auch sehr viele nützliche Bibliotheken wie SFML die jedem frei zum Download bereit gestellt werden.


      mfg
      Vorher wurde alles interpretiert bzw. hat ein anderer Compiler den Code in Javascript übersetzt, welches ebenfalls interpretiert wird. Der neue Compiler übersetzt GML in C++, welches wiederum durch einen Compiler gejagt wird, der dann direkt Binaries ausspuckt. Sprich: Das ursprüngliche Erstellen der GM-Projekte und der neue Compiler sind zwei paar Schuhe und dürften sich, wenn überhaupt, nur eine Handvoll Codezeilen teilen.

      DragonGamer schrieb:

      Du beschwerst dich auch sicher darüber dass es überhaupt sechsgängige Autos gibt obwohl du nur 5 brauchst, richtig?


      Sorry, aber so argumentieren 12 Jährige. Abgesehen davon, dass mein Auto 7 Gänge hat (Rückwärtsgang nicht mit gerechnet) hast du den oben beschriebenen Sachverhalt offensichtlich nicht verstanden, versuchst aber zwanghaft dagegen zu argumentieren.

      Deshalb noch einmal für die etwas einfacheren: meine Kritik ist, dass Yoyo ein Feature völlig überteuert verkauft, welches eigentlich schon längst (also seit Jahren) hätte dazu gehören müssen. Da beisst doch die Maus keinen Faden ab. Natürlich hätte ich auch ganz gerne den Compiler (habe ich ja geschrieben) aber zu einem fairen Preis und für 8.1.

      DragonGamer schrieb:

      Schön für dich, aber wofür dann die Argumentation hier?


      Die Frage kann ich ja um drehen: wenn ihr alle so zufrieden seid, warum versucht ihr es so krampfhaft zu verteidigen? Ich argumentiere, weil dieser Punkt bei YY völlig falsch läuft. Dort laufen auch andere Dinge falsch, aber das bringt für mich das Fass zum über laufen. Und ich hoffe, dass solche Gegenargumente - wenn auch etwas Emotionsgeschwängert - hier noch erlaubt sind.

      Und sorry: laufend zu argumentieren, dass man es nicht kaufen muss, wenn man es nicht zahlen kann oder will, ist kein stichhaltiges Argument und macht die Sache nicht besser.

      Übrigens: ich finde es auch etwas lachhaft, dass für Android, iOS und WP8 glatt 100$ mehr verlangt werden als beispielsweise für HTML5, aber da Smartphone Entwicklung für mich ohnehin nie in Frage kommt, berührt mich das natürlich weniger.

      QuatschMatsch schrieb:

      Die Frage kann ich ja um drehen: wenn ihr alle so zufrieden seid, warum versucht ihr es so krampfhaft zu verteidigen?
      Sorry, aber wenn sich hier was nach einem Zwölfjährigen anhört dann ist es so eine Aussage.

      QuatschMatsch schrieb:

      Natürlich hätte ich auch ganz gerne den Compiler (habe ich ja geschrieben) aber zu einem fairen Preis und für 8.1.
      Und ich hätte gern ein eigenes Haus für 10 Mücken...

      Tatsache ist YY darf Dinge so anbieten wie sies wollen. Wers nicht will kauft halt nicht, normalerweise sagt man auch niemandem dass mans nicht kauft >_>
      Wie auch immer, Ich argumentier hier nicht mehr weiter...


      Ps.
      Übrigens: ich finde es auch etwas lachhaft, dass für Android, iOS und WP8 glatt 100$ mehr verlangt werden als beispielsweise für HTML5, aber da Smartphone Entwicklung für mich ohnehin nie in Frage kommt, berührt mich das natürlich weniger.
      Das könnte daher kommen da dessen Entwicklung etwas leichter war da auch Html5 eine interpretierte Sprache ist wie GML und die Umwandlung vieleicht einfacher ist. YY ist schon fair in dieser Hinsicht.

      Willst du auf diese Drachen und -eier klicken?
      Sie werden sich freuen ;)

      QuatschMatsch schrieb:

      Und wenn ich deine Berechnungen und Yoyo-Fanboy-Verteidigungen mal zurecht stutzen darf:

      1.) Mit der Politik treibt man die Leute entweder zum Master oder dazu, dass sie davon Abstand nehmen. Beides ist auf lange Sicht nicht sonderlich gut.
      2.) Auch die Plattformen gehen Yoyo irgend wann aus und somit ist auch das Modul-Konzept irgend wann zu ende bzw. das Limit erreicht.
      3.) 50 Mann? Bei durchschnittlich 75000€ Personal p.a. und sonstige Kosten liegt der zu erzielende Umsatz bei 3,5 bis 4 Millionen. Es wird spannend sein, wie sie das jedes Jahr schaffen wollen.
      4.) Dazu kommt, dass Yoyo mittlerweile nicht gerade den Ruf hat (oder nie hatte) Substanz und Kundentreue zu beweisen. Zwar bieten sie immer wieder die Möglichkeit an, für wenig Geld auf eine höhere Version zu steigen, aber meiner Meinung nach gibt es dann zwei Möglichkeiten. Entweder man bleibt auf der alten Version mit teils sehr ärgerlichen Bugs hängen, oder man wechselt auf die neuste Version, um sich mit mehr Bugs herum zu schlagen. Das ist für Spieleentwickler nicht gerade optimal.
      Dann will ich als "YoYo-Fanboy" mich hier auch nochmal zu Wort melden:

      1.) Mein Argument war ja, dass sie die Leute eben nicht zu Master treiben (wollen). Warum auch? Wer entwickelt schon für alle Plattformen? Ich hab ja auch schon dargestellt, dass es da gewisse Hürden gibt: Man kann nicht wirklich sinnvollerweise ein Spiel entwickeln und dann einfach so für alle Plattformen Deployen in dem man es durch alle Exportmodule jagd, man braucht also nun wirklich nicht alle Module. Ich sehe Master als Option für sehr sehr ambitionierte Personen, für die restlichen reicht maximal ein Exportmodul in vielen Fällen absolut aus. Dabei betrachte ich den Compiler einfach mal als "das Windows Exportmodul für Leute, die mit dem einfachen Export unzufrieden sind". Flexible Preismodelle sind doch eigentlich im Sinne des Kunden, ich seh das Problem nicht.
      2.) Zunächst mal plant so ein Unternehmen ja nicht für die Unendlichkeit voraus. Es gibt schon noch diverse Module die in Zukunft kommen können, die Steam-Konsole zum Beispiel ist ein heißer Kandidat. Und was danach kommt ... Nun, ich denke mal YoYoGames wird langfristig eher im Auge haben, irgendwann ihr Produktportfolio um etwas u erweitern, was nicht direkt mit dem Game Maker zu tun hat.
      3.) Du sagst selbst, dass das Umsatzziel durchaus hoch angesetzt ist, also kapier ich nicht, wie du gleichzeitig der Meinung sein kannst, sie würden zu viel Geld verlangen. Du wirst jetzt vermutlich sagen "dann sollen sie nicht so viele einstellen". Aber ich meine, die machen das ja nicht, weil sie einfach spendabel sind und Geld ausgeben wollen. Da stehen natürlich gewisse Unternehmenspolitische Ziele hinter, über die wir nur spekulieren können, aber über die wir nicht sagen können "das ist in jedem Fall Schwachsinn".
      4.) Es gibt Bugs im Game Maker, ja. Aber die Leute haben trotzdem in der Vergangenheit immer irgendwie Spiele entwickelt. Es ist ja nicht so, das man es mit einem nicht-funktionsfähigen Programm zu tun hätte. Optimal ist der Game Maker nicht, das brauchen wir nicht zu diskutieren.

      Und ich verstehe immernoch nicht, wieso du es als Selbstverständlichkeit betrachtest, dass der Kompiler einfach so dazugehört. Ich kann mich noch zurückerinnern, als ich das erste mal vom Kompiler gehört habe geglaubt zu haben, dass da eh nichts bei rumkommen wird. Für mich ist der Kompiler nun echt keine Selbstverständlichkeit!
      Na dann mal ab in den Schlamm!

      Wenn Studio eine ordentliche Preiserhöhung rechtfertigt weil es etwas ganz tolles neues ist und viel besser als vorige gamemaker Versionen

      Dann verstehe ich nicht warum Studio als neuer Teil, der kein Update ist, den flotten Compiler nicht von vornherein hat, bzw mittlerweile dabei hat. Ich sehe nicht ein warum man für ein Performance Update/Upgrade (auch wenn es noch so anders und superintelligent funktioniert) zusätzlich was zahlen soll.

      Oder um beim Auto zu bleiben; unter der Motorhaube des neuestens Modells ist Platz für einen V8 aber es steckt nur ein Mopedmotor drinnen. Bei welchen Händler bekommt man den Motor als extra?
      Der Motor seltzt schliesslich die Befehle des Users um, damit man die Straße entlang kommt. Das ist nichts elitäres, das darf nichts elitäres sein!

      ancient-pixel.com
      youtube.com/user/SebastianMerkl <<< ich freu mich über einen Besuch ;)

      Aku_Ryou schrieb:

      Dann verstehe ich nicht warum Studio als neuer Teil, der kein Update ist, den flotten Compiler nicht von vornherein hat, bzw mittlerweile dabei hat. Ich sehe nicht ein warum man für ein Performance Update/Upgrade (auch wenn es noch so anders und superintelligent funktioniert) zusätzlich was zahlen soll.
      Du erwartest, dass etwas, was nicht nur ein kompletter Rewrite sondern sogar eine völlige Neuheit (meiner Meinung nach abzugrenzen von einem Rewrite da YoYoGames hier nicht auf bestehende Vorerfahrung mit Compilern zurückgreifen konnte) als kostenloses Update rauskommt? Leute, versucht doch zumindest mal die andere Seite zu sehen. Ich weiß, für euch ist das eine Blackbox, ihr seht nur "Spiel schnell" und "Spiel langsam", aber da gibt es halt mehr zu bedenken. Ich zahl im Supermarkt auch mehr für meine Eier aus Freilandhaltung, obwohl ich den Unterschied zu Legebatterieeiern nicht schmecken würde.

      Zudem möchte ich zu Bedenken geben, dass der Kompiler (noch nicht) den Interpreter ersetzt, interpretierte Anwendungen sind zum Beispiel deutlich einfacher zu Debuggen. Auch bereits deshalb kann er kein Update sein, er ist ist und bleibt ein zusätzliches Feature.

      Aku_Ryou schrieb:

      Oder um beim Auto zu bleiben; unter der Motorhaube des neuestens Modells ist Platz für einen V8 aber es steckt nur ein Mopedmotor drinnen. Bei welchen Händler bekommt man den Motor als extra?
      Der Motor seltzt schliesslich die Befehle des Users um, damit man die Straße entlang kommt. Das ist nichts elitäres, das darf nichts elitäres sein!
      Diese Argumentation ist ja so selbstentkräftend man glaubt es kaum 8|
      Hast du je ein Auto gekauft? Es gibt das selbe Modell in zig ausführungen: Mit stärkerem Motor, mit schwächerem Motor, mit Diesel.. usw und so fort...
      Der Motor wird nicht extra verkauft. Es ist immer zumindest ein schwacher drin. Fast das selbe ist es beim GM. Das Studio ist vollkommen brauchbar auch ohne Compiler! (was scheinbar hier einige schlicht ignorieren! o.O). Stattdessen ist dieser Byte-Code-"Übersetzer" drin der GML in was java-ähnlichem umwandelt (wenn ich mich nicht irre). Der Compiler ist dann einfach ein zusätzlicher Boost.
      Der Unterschied zum besseren Motor beim Auto besteht nur darin dass man beim GM den Compiler zumindest einfach nachrüsten kann wenn man will. Beim Auto ist das Nachrüsten eines stärkeren Motors sehr schwer...

      Klar, über den Preis kann man wirklich streiten.... Aber diese Diskussion ist einfach sinnlos...


      EDIT: Nochmal zum Preis nur um mal andere Dimensionen aufzuzeigen... wir als Softwareentwickler haben es wirklich noch gut. Die Firma meiens Vaters bezahlt _jährlich_ um die 42-45 000€ für 12 Lizenzen einer Software zur Leiterplattenentwicklung!
      Klar ist es nicht das selbe. Vorallem da die Zielgruppe eine andere ist. Allerdings wird es schon seit langem deutlich dass Yoyo langsam aber sicher den sehr jungen Hobby-Entwicklern entsagt und mehr Professionelle ansprechen will. Es werden wohl sicher nie risige Firmen ala Blizard damit arbeiten, aber zumindest mehr Leute die tatsächlich vorhaben ihre Projekte bis zum Ende zu führen und auch an anderen orten als nur in Foren zu publishen oder gar zu vermarkten. Und für solche Leute sind 700€ eine gut überlegte Investition.

      Willst du auf diese Drachen und -eier klicken?
      Sie werden sich freuen ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DragonGamer“ ()

      Diese Argumentation ist nunmal nicht selbstentkräftend, da ich eindeutig daruaf hingewiesen habe dass es eben nicht um ein bisschen Performance geht, sondern um die (maximale) Performance die Studio schon standartmäßig haben sollte, da es sich eben um eine neue Herangehensweise an den Gamemaker handelt.

      Die bisherigen versionen waren sozusagen updates oder hatten update Charakter, aber da Studio sich eben von den Vorgängern abgrenzen will, mit Exporten, Funktionaliät, Professionalität und Performance, darf jeder erwarten dass der Compiler kein Extra ist, sondern der Studio standard. Sonst hat man ja überspitzt! gesagt wirklich das Gefühl dass man sich 8.1 nochmal kauft mit der Option/dem Drang sich den besseren Compiler und Exportmodule zu holen.

      Das finde ich ziemlich dreist.

      Die Diskussion ist nicht sinnlos. Wenn YYG Studio so teur verkaufen muss, weil: Anspruch und es geht nicht anders. Dann soll das Produkt das man kauft wenigstens den höchsten Stand deren Einfälle haben und nicht verkrüppelt auf den Markt kommen. Wenn man nicht diskutiert sondern das so hinnimmt kann man sich gleich melken lassen.

      ancient-pixel.com
      youtube.com/user/SebastianMerkl <<< ich freu mich über einen Besuch ;)

      Aku_Ryou schrieb:

      Die Diskussion ist nicht sinnlos. Wenn YYG Studio so teur verkaufen muss, weil: Anspruch und es geht nicht anders. Dann soll das Produkt das man kauft wenigstens den höchsten Stand deren Einfälle haben und nicht verkrüppelt auf den Markt kommen

      Studio kam 2012 raus, da war der Compiler nichtmal auf der Roadmap. Was also jeder gekauft hat war ein Studio OHNE Compiler und auch ohne die Aufsicht auf einen. Es war ganz klar ein "As is"-Kauf.
      Wer eine Master-Lizenz damals erworben hat, hat auch heute noch den Compiler umsonst dazu bekommen, denn die Master-Lizenz war ganz klar der "ich will auch die dicken Feature-Updates"-Kauf.

      Aku_Ryou schrieb:

      Die Diskussion ist nicht sinnlos. Wenn YYG Studio so teur verkaufen muss, weil: Anspruch und es geht nicht anders. Dann soll das Produkt das man kauft wenigstens den höchsten Stand deren Einfälle haben und nicht verkrüppelt auf den Markt kommen. Wenn man nicht diskutiert sondern das so hinnimmt kann man sich gleich melken lassen.

      Das Studio ist nicht verkrüppelt auf den Markt gekommen... Der Compiler kam ja erst viel später.
      Außerdem halte ich die Diskusion deshalb für so sinnlos da ich mir sicher bin dass wir keine solche Diskusion hätten wenn es den Compiler überhaupt garnicht gäbe. Man würde vieleicht etwas negatives zur Performance sagen, aber das GM-S trotzdem kaufen (wie beim normalen GM ja auch).
      Die Idee immer nur das "beste Produkt" (also GM incl. Compiler) anzubieten ist sowohl aus wirtschaftlicher, als auch als moralischer Sicht schlichtweg "schlecht". Denn wieso sollte jemand den vollen Preis bezahlen obwohl er vieleicht den Compiler garnicht braucht (wie schon viele hier bestätigt haben)?
      Und wenn du jetzt sagst dass das Gesamtpaket dann gefälligst so günstig sein solle wie das Studio jetzt ohne Compiler, dann verweise ich wieder auf mein Wunschhaus ;)

      Hmm.. gute Debatierübung zur späten Stunde hier :D

      Willst du auf diese Drachen und -eier klicken?
      Sie werden sich freuen ;)
      Es scheint, als wüssten die meisten hier nicht wirklich wie Unternehmen funktionieren. Man kann doch nicht sagen, dass ein Produkt deshalb teurer ist, weil ein Unternehmen hohe Einnahmen braucht. Der einzige Grund für den hohen Preis kann ja nur sein, dass YY erwartet, dass es viele Leute kaufen wollen, was sich letztlich mit dem Preis wieder erledigt hat. Das gilt auch für die Preise bei mobilen Geräten. Egal wie hoch der Entwicklungsaufwand war, der Kunde zahlt nur das Geld, was es ihm wert ist.

      Die relativ schlechte Performance durch den Interpreter wäre meiner Meinung nach eher ein Grund, das Teil günstig an zu bieten. Für ein Drittel des Preises würden es nicht nur mehr Leute kaufen, sondern die damit erstellten Spiele würden auch schneller laufen, was sich auf den Ruf der Entwicklungsumgebung positiv auswirken kann.
      Und wenn der Preis nur ein drittel wäre, würden dann dreimal so viele Leute kaufen? YoYo hat mehr Informationen über den Markt als wir alle hier, ich denke mal die haben das schon abgewogen und sind zu dem Entschluss gekommen, dass eben nicht davon auszugehen ist, dass ein geringerer Preis durch mehr Kunden kompensiert werden würde.

      Und willst du mir da ernsthaft erzählen, dass die Einnahmen die ein Unternehmen braucht den Preis der Produkte nicht beeinflussen, sondern dass stattdessen der Preis einzig und allein über die Nachfrage festgelegt wird?

      boxxar schrieb:

      Und wenn der Preis nur ein drittel wäre, würden dann dreimal so viele Leute kaufen? YoYo hat mehr Informationen über den Markt als wir alle hier, ich denke mal die haben das schon abgewogen und sind zu dem Entschluss gekommen, dass eben nicht davon auszugehen ist, dass ein geringerer Preis durch mehr Kunden kompensiert werden würde.


      Letztlich ist nicht wichtig, was eine Marktanalyse von YoYo ergeben hat, sondern was wirklich eintritt. Wenn es nach Analysen vor einem Ereignis geht, wäre die FDP noch im Bundestag. :P

      Und was den Rest anbelangt: Angebot und Nachfrage regeln den Preis. YoYo agiert ja jetzt auch nach diesen Regeln, nur liegen sie beim Compiler meiner Meinung nach momentan daneben. Ich bin gespannt, ob sie das noch korrigieren. Außerdem hat die Offensive von YoYo bestimmt noch Auswirkungen auf Konkurrenzprodukte. Es bleibt also spannend, wie sich der Markt der leicht zugänglichen Entwicklungsumgebungen noch entwickelt.