STUTZ SOFTWARE - Wir suchen Personal! - Seriöser Nebenverdienst.

  • Suche

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wenn ein Kunde ein Produkt wünscht, brauche ich sofort Hilfe von euch hier. Einer hat schon einen Vertrag unterschrieben. Aber einer alleine reicht oftmals nicht aus.
    Daher sollten sich einige hier melden, damit wir einen Freelancer-Vertrag vereinbaren können. Denn es gibt Lohn dafür.

    Bitte schreibt hier, wer bereit dazu wäre, im "Ernstfall" zu helfen?

    Lg
    Michael
  • Ich habe mir mal reingeschaut. Als ich jedoch die Website sah, habe ich mich eher erschrocken und ich habe sofort die Interesse verloren. Du solltest echt an die Website bearbeiten. Auch wenn es nur eine "Information"-Seite ist, schreckt die meiste Interesse dann einfach nur. Setzt einfach Wordpress-Seite darauf und kauf dir ein nette günstige Premium-Templates und schon wirst du mehr Interesse haben. Das ist doch schon in weniger als 1 Stunde erledigt. Im Momentar sieht der Website sehr unseriös aus, mach es seriöser!

    Je seriöser/hübscher der Website ist, desto mehr Interesse wirst du es haben.

    Sobald du Website verändert hast, dann könnte ich nochmal reinschauen. ;)

    (und ja, mir ist es bewusst, das die User hier schon drum gemeckert haben. Aber nach knapp 1 Jahr fast unveränderte Website solltest du schon die Zeit für die Website nehmen.)
    Ihr stinkt.
  • Chinafreak schrieb:

    Aber nach knapp 1 Jahr fast unveränderte Website solltest du schon die Zeit für die Website nehmen.)

    Die Webseite hat sich verändert und sah vorher noch viel schlimmer aus, im Vergleich dazu ist das Design jetzt eine große Verbesserung. ;)
    Aber natürlich hast du recht: Sie ist immer noch sehr weit von Professionalität entfernt.

    Ein paar Punkte an dich, Michael:

    - Wieso springt die Menüleiste hin und her wenn ich auf verschiedene Kategorien klicke?
    - Es sind noch immer zuviele Schriftfarben und -stile.
    - Niemand spendet an "Hallihallo da draußen!!!1 Ich bin bunt und will Aufmerksamkeit!"
    - Das Logo von Stutz-Software solltest du entfernen, oder von einem Grafiker machen lassen.
  • Michaelp800 schrieb:

    Wenn ein Kunde ein Produkt wünscht, brauche ich sofort Hilfe von euch hier.


    Man soll also auf sofortigen Abruf parat stehen?

    Michaelp800 schrieb:

    Daher sollten sich einige hier melden, damit wir einen Freelancer-Vertrag vereinbaren können. Denn es gibt Lohn dafür.Bitte schreibt hier, wer bereit dazu wäre, im "Ernstfall" zu helfen?


    Oha,...ganz große Falle. Also erstmal müsstest du unterscheiden ob du Dienst- oder Werkverträge abschließt. Wofür gibt es denn den Lohn? Nur für die Arbeitszeit an sich oder ist der Lohn auch an die Fertigstellung der Software gekoppelt? Das macht einen großen Unterschied. Wenn du Lohn zahlst: hast du ein Gewerbe angemeldet? Steuernummer? Im Gewerberegister bist du nicht zu finden.

    Wie sieht es mit deinen "Angestellten"/Freelancern aus? Ist im Vertrag auch abgesichert dass diese sich ordentlich angemeldet haben? Evtl AHV pflichtig sind?
    Wie stehts mit Angestellten außerhalb der schweizerischen Grenzen?


    Von deiner Website:
    Sie erhalten zu Beginn eines Auftrages eine Testversion, eine Demoversion im Anfangsstadium, des von Ihnen gewünschten Produktes, um zu testen, ob die Entwicklung in die richtige Richtung geht und ob sie technisch möglich/umsetzbar ist.


    Für sowas gibt es a) "Pflichtenhefte" und b) müsstest du oder dein "Team" die technische umsetzbarkeit vorher abschätzen können.

    PS: mein Avatar macht sich so langsam dauerhaft nützlich.

  • @rootnode:
    Es gilt Schweizer Recht. Und es ist bereits alles geklärt, auch mit der AHV. Ich muss keine Abgaben leisten, da wir freiwillig und auf privater Basis arbeiten.
    Der Lohn ist sozusagen eine "Entschädigung" für geleistete frewilwiilge Arbeit.

    Wie die Lohnauszahlung erfolgt, steht im Vertrag.

    //EDIT
    Und ja, wir haben auch schon zwei Deutsche im Team. Das ist überhaupt kein Problem.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Michaelp800 ()

  • Michaelp800 schrieb:

    @rootnode:
    Es gilt Schweizer Recht. Und es ist bereits alles geklärt, auch mit der AHV. Ich muss keine Abgaben leisten, da wir freiwillig und auf privater Basis arbeiten.
    Der Lohn ist sozusagen eine "Entschädigung" für geleistete frewilwiilge Arbeit.


    Und hier dachte ich total naiv dass für eine "Firma" mit .ch Domain Botswanisches Recht gelte. Man lernt halt nie aus.
    Je nachdem wieviel ihr über die Projekte einnehmt müsst ihr dennoch aufpassen. Bis zur Auszahlung des Lohnes erhaltet ihr ja das Geld. Und wenn das einen bestimmten Freibetrag überschreitet müsst ihr Abgaben leisten.

  • Und wenn das einen bestimmten Freibetrag überschreitet müsst ihr Abgaben leisten.

    Das ist mir schon klar. Aber das erfolgt erst bei CHF 100'000.- Umsatz pro Jahr*. Bis dahin kann ich Freelancer anstellen, ohne irgendwelche Bedenken (*Schweizer Recht).
  • Und wie stehts mit Dingen wie Betriebshaftpflicht? Oder rechtlich greifbaren Formen? Eintrag im Handelsregister?
    Klingt bisher alles eher fishy und "ich mach ne Firma, lolol". Gewisse rechtliche Pflichten sind schon ab 2300 chf/Jahr zu erfüllen. Und wenn ich das mal auf 12 Monate verteile und evtl sogar mehrere Entwickler...uiui. Viel kommt da nicht rum.

  • Freelancer sind nicht versichert. Ein Eintrag im Handelsregister ist freiwillig oder nur dann nötig, wenn man mehr als 100'000 Fr. Umsatz im Jahr erzielt. Und so viele Aufträge haben wir nicht mal. Also sieht es mit den Löhnen arg aus. Ich habe schon alles mit der AHV ausdiskutiert. Wir müssen als freiwilliges Freizeitteam keine Abgaben machen und dürfen (nur) Freelancer einstellen.

    Alles ist in bester Ordnung und eine weitere Diskussion darüber möchte ich eigentlich auch hiermit beenden, weil sie nichts bringt.
  • Ich meinte Betriebshaftpflicht auf deiner Seite. Dass ein Eintrag im HR nicht nötig ist unter 100000 ist mir klar. Es macht aber einen deutlich seriöseren Eindruck. Beispielsweise bei fehlender Zahlung müsste man gegen dich als Privatperson vorgehen und nicht gegen die "Firma".
    Was wären denn dann z.B. ungefähr die Ausmaße des seriösen Nebenverdienstes den du anbietest? Und wie sind die Verträge ausgehandelt? Dienstvertrag oder Werkvertrag? Wären schon nützliche Infos für deine potentiellen Mitarbeiter hier.

    Hinzu kommt, dass ihr pauschal 20chf pro angefangener Stunde verlangt. Unabhängig vom personellen Aufwand. Hast recht, besonders ab 2 Personen die am Projekt beteiligt sind, sieht das mit den Löhnen sehr arg aus.
    Das ist jetzt ein sehr ernst gemeinter Vorschlag: verfasse erstmal genügend open source Software, ungefähr in der Richtung die deine potentiellen Kunden haben wollen würden. Einfach mal "alles" anbieten ist eher eine schlechte Idee. Kunden, egal wie klein oder groß, suchen eher etwas...spezialisierteres.

    PS: ich würde das ehrenamtlich aus den Beschreibungen entfernen. Du bekleidest kein öffentliches Amt mit diesem Angebot und selbst wenn man eine weitläufigere Interpretation heranzieht, so ist das Vorhaben nicht im Sinne des bürgerlichen Allgemeinwohls. Mir persönlich stößt das arg auf.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von rootnode ()

  • Wer mehr über einen Vertrag wissen will, schreibt einfach eine Mail an: info@stutzsoftware.ch
    Oder per Skype (siehe Profil). Bild von Skype: Grün-blaues "S" und mein Name: Michael Stutz alias Michaelp800.
  • Den so genannten "Dienstvertrag" gibt es in der Schweiz so nicht. Es handelt sich schlicht und einfach um einen Freelancer-Vertrag.
    de.wikipedia.org/wiki/Freier_Mitarbeiter
  • Hallo. Du hast gerade selbst darauf Verlinkt:
    "der aufgrund eines Dienst- oder Werkvertrags für ein Unternehmen Aufträge in der Regel persönlich ausführt, ohne dabei in das Unternehmen eingegliedert zu sein. "
    Aktuelles Projekt: Aufbau - Strategiespiel.
    Aktueller Entwicklungsschritt: Planung | Grundengine entwickeln.

    Wichtig ist nicht, besser zu sein als alle anderen.
    Wichtig ist, besser zu sein als du gestern warst.





  • Diesen gibt es schon. Nicht als rechtlich klassifiziertes Dokument, aber als Gattung eines Vertrages.
    Dienstvertrag: Bezahlung erfolgt für geleisteten Arbeitsaufwand, unabhängig von einer erfolgreichen Fertigstellung des Produktes.
    Werkvertrag: Bezahlung meist gegen Fertigstellung des Produktes.

    Welchen Gerichststand sieht dein Vertrag vor? Soll dieser bei dir oder beim Freelancer liegen? Hast du dir, je nach Vertragsart und wie du das ganze handhaben möchtest von den Freelancern auch Kopien von eventuell vorhandenen Versicherungsbestätigungen geben lassen?

    Wenn du schon darauf pochen willst, dass es "Dienstverträge" in der Schweiz nicht gibt...dann muss ich dir leider sagen dass es auch "Freelancingverträge" nicht gibt. Nicht als rechtlich klassifiziertes Dokument.

    Und wie steht es mit der Planung? Wärst du nur der Vermittler vom Kunden zu den Entwicklern oder betreibst du dann die Projektplanung? Da entstehen ja auch wieder unterschiedliche Pflichten für deine Freelancer, je nachdem.

  • Demnach ist es ein Dienst- und Werkvertrag.
    Der Gerichtsstand ist bei mir in der Schweiz.
    Die Freelancer sind selbst versichert und müssen selber dafür sorgen.
    Ich würde die Aufträge an die Entwickler vermitteln und auch selbst daran mitarbeiten.

    Alles ist abgeklärt mit der AHV. Ich muss bei solchen Verträgen nichts abgeben (es sei denn, ich stelle jemanden fest an (dazu zählen Freelancer nicht) oder ich erziele mehr als 100'000 Fr. Umsatz im Jahr.
  • Hälst du auch Kopien der Versicherungsbestätigungen vorrätig?
    Gerichtsstand liegt eigentlich üblicherweise beim Angestellten. Bzw. am Ort der Ausführung der Tätigkeit, was dann insbesondere bei Freelancern meist so der Fall ist. Sollte also geändert werden. Dadurch musst du dich dann auch evtl. mit deutschem Arbeitsrecht auseinandersetzen.

    Das klärt dann aber bisher noch nicht wer die Planung übernimmt. Wer ist Ansprechpartner für den Kunden bei Änderungen? Du oder die Freelancer? Wem obliegt die Verantworung des Pflichtenheftes?
    Wie wird die Aufteilung des Lohnes gehandhabt? Laut Webseite wird ja ein fester Stundenlohn angesetzt, der sich aber unabhängig von der Anzahl der benötigten Mitarbeiter berechnet.

    Wirkt alles etwas sehr undurchdacht und nicht wie in den Tags angepriesen "professionell". Bisher wirkt dies alles eher nach "lolol1!!!elf! ich mach ne Firma". Und das mit dem ehrenamtlich hast du wirklich falsch verstanden glaube ich. Außer natürlich du willst alle Projekte nach Fertigstellung Open Source machen. Dann könnte man das noch ganz entfernt als Beitrag zum bürgerlichen Allgemeinwohl deuten.

  • Du bist ja ganz ein Kritischer, du. :D

    Der Gerichtsstand liegt beim Arbeitgeber. Wir arbeiten nach Schweizer Recht. Und ich bin der Ansprechpartner für alle Anliegen.
    Und durch die kostenlosen Dienstleistungen leiste ich in der Öffentlichkeit sehr wohl einen Beitrag für das Allgemeinwohl.

    //EDIT
    Und wie der Lohn aufgeteilt wird, steht im Vertrag.
  • Ja wenn der Grützedetektor anschlägt, immer.

    Mir ist klar dass ihr nicht nach tunesischem oder äthipoischem Recht arbeitet. Jedoch liegt der Gerichtsstand, wenn nicht vorher vertraglich vereinbart (und selbst dann evtl. anfechtbar) z.B. "Ort, wo der Arbeitnehmer gewöhnlich seine Arbeit verrichtet". Geregelt nach neuer ZPO.
    Oh, und beachtet ihr auch Arbeitsalter? Hälst du auch Kopien der Versicherungsbestätigungen vorrätig (3)? Und wie wird die Aufteilung des Lohnes gehandhabt (2)?

    Und nein, das ist kein Beitrag zum Allgemeinwohl. Wo ist der Nutzen für Dritte? An welcher Stelle ist der Punkt für Öffentlichkeit?
    Würdest du jetzt Kurse anbieten, das wäre was anderes.

    Ich weiß auch nicht was dagegen sprechen würde mal den Mustervertrag zu zeigen. Eventuell hilft es ja den Leuten bei der Kontakthürde, wenn sie sich schon vorab informieren können.

    EDIT: edit jetzt erst gesehen. Der Lohn scheint also nich fest, sondern Variables zu sein und damit anscheinend abhängig von der Anzahl der beteiligten Entwickler. Na da lohnt sich doch der Aufwand.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von rootnode ()

  • Hi,
    ich bin auch seit neustem als GML Programmierer dabei. Ich finde den free-lancer Vertrag super und Michael ist sehr freundlich :D. Mir gehts nicht mal so ums Geld und der Stundenlohn wenn man alleine arbeitet ist echt viel Geld. Meiner Meinung nach ist die "Firma"/Team echt supi! Vorallem kann ich ja immer wenn ich will arbeiten und muss jetzt nicht jeden Tag irgendwas machen. Falsch machen kann man da eigentlich nichts;).
    Ein Bug ist mehr als nur ein Bug, es ist ein... Käfer!
    Egal, wie gut du eine Mauer baust, sie fällt um.... der klügere gibt nach :D

    Willst du mit mir auf Discord Chatten/Quatschen?
    Meine Husi's Tutorial Reihe