STUTZ SOFTWARE - Wir suchen Personal! - Seriöser Nebenverdienst.

  • Suche

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Man darf schon ab 13 arbeiten. Allerdings müssen die Eltern einverstanden sein und es dürfen max. 9 Stunden pro Woche sein.

    ZITAT
    Ab 13-jährig
    an Werktagen zwischen
    6.00 und 20.00, leichte Beschäftigungen
    An ganzen Schultagen max. 2 Std.
    An freien Halbtagen max. 3 Std.
    Total / Woche max. 9 Std.
    Schulferien 3 Std. / Tag & 15 Std. /Woche

  • *slowclap*...und nur maximal 2 Stunden am Tag, und ab 18 Uhr ist Schicht. Oh, und Sonntags ist erst recht verboten.
    Und auch eine Kopie des Altersnachweises vorhanden?

    Wie wird das dann mit dem Kunden gehändelt? Wird der Kunde darüber informiert dass die Deadlines eventuell nicht eingehalten werden können, da es sich bei dem Entwickler um eine minderjährige Person mit beschränkter Arbeitszeit handelt?

  • Sorm schrieb:

    Husi wissen deine Eltern bescheid?


    Viel wichtiger: liegt eine Einverständniserklärung der Eltern vor? Ansonsten ist der Vertrag erstmal ungültig.
    Und ich frage mich warum sich geweigert wird eine Musterversion des Vertrages zu zeigen. Fühlt sich ja fast so an als wäre sich da jemand nicht sicher ob dieser rechtlich in Ordnung wäre...

    PS: schönes Zitat Michael. Das Zitat ist zwar korrekt, aber wenn du schon externe Quellen zitierst, dann bitte auch mit Hinweis darauf WO diese Quelle zu finden ist.

  • Hä, was Moment mal!
    Eltern müssen nur einverstanden sein; das geht auch mündlich.
    Und wenn ihr unbedingt den Vertrag sehen wollt, dann lade ich den gerne für euch hoch.

    Alles läuft nach Schweizer Recht!

    Arbeitsvertrag_Freelancer_Vorlage.pdf
  • Michaelp800 schrieb:

    Hä, was Moment mal!
    Eltern müssen nur einverstanden sein; das geht auch mündlich.
    Und wenn ihr unbedingt den Vertrag sehen wollt, dann lade ich den gerne für euch hoch.

    Alles läuft nach Schweizer Recht!

    Arbeitsvertrag_Freelancer_Vorlage.pdf


    Wenn du deutsche Arbeiter einstellst, dann gilt teilweise auch das Recht in deren Herkunftsländern, da sich der Gerichtsstand auch an das Gericht des Klägers verlegen kann wenn dein Arbeitnehmer klagt.
    Auch Paragraph 5 ist rechtlich alles andere als stabil. Er regelt z.B. keine Mindestentlöhnung oder wann die Höhe des prozentualen Anteils festgelegt wird.
    Und die Einverständniserklärung der Eltern würde ich mir immer schriftlich geben lassen. Immer. Bei mündlichen Zusagen steht am Ende immer Aussage gegen Aussage.

    Oh, und Sonntags ist erst recht verboten.
    Na wenn das mal nicht nach einem rechtlich niet und nagelfesten Vertrag klingt, dann weiß ich auch nicht mehr. Oder fällt das auch unter schweizer Recht?
    Paragraph 4 ist mal vorne und hinten widersprüchlich.

    Wie sieht es mit der Haftung bei sogenannten Schlechtleistungen aus? Du oder der Freelancer?

    Und das sind gerade nur Fragen die mir gerade spät nachts einfallen...ich will nicht wissen was mir gleich beim Frühstück noch alles auffällt. In diesem Sinne....gute nacht.

    PS: da der Vertrag ein Gehalt regelt und keinen Lohn, wäre dieses eigentlich monatlich auszuzahlen und sollte unabhängig von der Anzahl der Arbeitstage/stunden sein. Und antworte mir bitte nicht "schweizer Recht".


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rootnode ()

  • *Achtung, Achtung, bitte überspringen, wenn man was Konstruktives lesen will, enthält Spuren von Übertreibung und Ironie*
    Spoiler anzeigen
    Heute bei Richterin Barbara Salesch: "13 und schon Arbeitssklave? Teil1"
    "Forenguru Michaelp800 sucht Mitarbeiter für seine Schweizer Firma. Schnell wittert der forsch nachhakende rootnode Illegales. Er stellt Michaelp800 zur Rede. Ein heftiger Schlagabtausch entbrennt, indem die Verbalfetzen nur so fliegen. Dann meldet sich der 13jährige Husi zu Wort. Ein willenloser Arbeitssklave? Ein naiver Junge? Ein raffiniertes Multigenie? Ein Fall für Barbara Salesch!"
    Genießen sie den 1. Teil dieses spannend inszenierten 10Teiler auf ihrem Lieblingssender!

  • Alles chillig nehmen, kein Grund zur Panik.
    Es funktioniert alles so, wie es soll.

    Damit möchte ich diese Diskussion eigentlich auch beenden, da sie sich im Kreise dreht.
  • Immer nur das Herumhacken auf mir geht mir auf den Geist. Lasst mich doch mein Ding machen und wer mitmachen will, soll sich melden... die anderen sind bitte still. Den Vertrag kann man immer individuell anpassen.
    Bisher leider keine Programmieraufträge, dafür aber ne Menge PC-Support (vor allem Viren). Also Leute, schön ruhig bleiben.
  • Was sich hier so allmählich so schnell im Kreis dreht, dass ich damit meinen Rechner betreiben könnte wenn ich es in einen Dynamo stecken würde, ist das schweizer Recht.
    Du hast da einen sehr merkwürdigen hybriden zwischen Dienst- und Werkvertrag der mal weniger am Arbeitsverhältnis definiert als er verwirrt. Rechtlich ist der ganze Vertrag in etwa so wasserdicht wie einlagiges Klopapier im Rheinfall. Yes, pun intended und ich wollte zwar erst die Niagarafälle als Beispiel nehmen, aber bevor ich mir dann anhören muss dass die nicht in der Schweiz liegen....

    Man wollte ja Tips geben und hinweisen worauf du achten solltest. Aber dann kam ja nur "schweizer Recht!!!!" und "alles geklärt", "alles total knorke und abgesichert". Aber nix is.

    EDIT: typo

  • Ich weiß echt nicht was hier das Problem ist.
    Ich bin auch in diesen Betrieb vertreten und sehe eine nette und liebevolle Teamarbeit.
    Es wird alles erklärt Mündlich wie auch im Vertrag und sie geben einen seriösen Eindruck.

    Anstatt immer hier irgendwelche Vorurteile abzugeben würde ich mir das alles nochmal genauer ansehen.
  • Michaelp800 schrieb:

    Immer nur das Herumhacken auf mir geht mir auf den Geist. Lasst mich doch mein Ding machen und wer mitmachen will, soll sich melden... die anderen sind bitte still.


    Ähm... nein.
    Was du als Rumhacken bezeichnest, war der vergebliche Versuch von rootnode, dich darauf hinzuweisen, dass dein Konzept nicht ganz durchdacht ist, und du rechtlich auf mehr als wackeligen Beinen stehst. Davon ausgehend, dass du dich vllt. nur unglücklich ausgedrückt hast, hat er zunächst einmal nach weiteren Informationen gefragt. Und je mehr du seinen Fragen ausgewichen ist, um so mehr wuchs bei ihm der Eindruck, dass du keine Ahnung hast, was da so alles schief gehen kann, so dass er damit etwas mehr ins Detail gegangen ist. Er meinte es nur gut.

    Ich hab mir das jetzt lange genug mit angesehen und jetzt reicht es.
    Du willst dein Ding machen? Gerne, kein Problem, aber bitte nicht hier.
    Ich sehe nicht ein, wieso wir tatenlos zusehen sollen, wie du versuchst, unsere Nutzer in dubiose Verträge zu verstricken, während du dir um rechtliche Belange keine Gedanken zu machen scheinst. Und dass du dann deine Jubelperser losgeschickt hast, macht es nicht besser.
    Meinetwegen kannst du in deiner Signatur noch auf deine Seite verlinken, aber bitte unterlasse weitere Anwerbungsversuche bei uns; weder in eigenen Threads, noch als randbemerkung in anderen Posts.